Lesezeit 2 Minuten

Ambidextrie4me” als Konzept für eine (persönliche) Ambidextrie im Hochschulkontext, wie sich die zukünftige Bildungslandschaft gestalten lässt und was jeder Einzelne dazu beitragen kann 

Im Rahmen des University:Future Festival 2020, dem ersten Online-Festival zu Hochschulbildung vom 6.-8. Oktober 2020, veranstaltet vom Hochschulforum Digitalisierung, hat Kerstin Prof. Mayrberger mit ihrem Vortrag „#Ambidextrie4me – the New Normal” ein neues Konzept der (persönlichen) Ambidextrie im Kontext der Hochschule als Beitrag für das Handeln in und der Gestaltung der zukünftigen Hochschulwelt vorgestellt.

Prof.  Mayrberger beschäftigt sich mit der Kultur der Digitalität und weist neue Wege für eine sich stätig verändernde Hochschullandschaft auf Mikro-, Meso- und Makroebene auf. Sie spricht angesichts der Pandemie von einer Disruption der Hochschullandschaft und stellt ganz im Zeichen des Festivals die grundlegende Frage, wie Lehren und Lernen oder allgemein wie Hochschule in Zukunft aussehen und was jeder Einzelne dazu beitragen kann? Wie lassen sich die Erfahrung und das Wissen aus der Präsenzlehre nun bestmöglich mit den neuen Herausforderungen der digitalen Lehre zusammenbringen?

In ihrem Vortrag geht Kerstin Mayrberger vor allem den Fragen nach, was Ambidextrie allgemein und „#Ambidextrie4me“ konkret, im Sinne einer persönlichen Ambidextrie, im Hochschulkontext meint.

Diese Herausforderungen beginnen auf der persönlichen Ebene und finden in individuellen Aushandlungs-, Interaktions- und Kommunikationsprozessen statt. Hierbei gilt es zunächst den Widerspruch der in uns allen verankerten soliden, bekannten Welt mit einer komplexeren, dynamischen und neuen Welt auszuhalten. Solche komplexen Herausforderungen des digitalen Wandels bedeuten auch im Kontext der Hochschulen ein „New Normal”, bei dem es mehr um ein ‚sowohl als auch‘ als um ein ‚entweder oder‘ geht.

Wie es möglich ist eine souveräne Zweigleisigkeit oder Dualität zwischen Optimierung vertrauter Handlungsroutinen und Prozessen sowie Neuem und Innovationen zu kultivieren und damit zu einer New Organisation of Higher Education beizutragen, erfahren Sie in der Aufzeichnung des Vortrags auf YouTube.  Weitere Entwicklungen zur Ambidextrie4me werden gebündelt auch unter https://ambidextrie4.me/ dokumentiert werden.

Haben Sie Erfahrung mit Ambidextrie im Bildungskontext? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion und treten Sie miteinander in Austausch!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen zu.