Lesezeit 5 Minuten

Die AEL-Webseite – eine Entstehungsgeschichte

Nachdem sich unser letzter Beitrag damit beschäftigt hat, welches Feedback wir uns eingeholt und umgesetzt haben, wollen wir in diesem Beitrag noch einmal einen Schritt zurückgehen und darüber berichten, wie wir unsere Agile Educational Leadership Webseite erstellt haben, inwiefern das Klonen von Webseiten bei der Layout-Gestaltung und der Auswahl von Plugins hilfreich war und welche Plugins wir für besonders empfehlenswert halten.  

Sowohl für unseren DUA-Blog als auch unsere Agile Educational Leadership Webseite arbeiten wir mit dem wohl bekanntesten und meist genutztem CMS (Content Management System): WordPress. Da die AEL-Webseite eine Buchpublikation ist, war es uns wichtig, dass diese ein schlichtes und übersichtliches Layout erhält, dass im besten Fall an das eines Buchs erinnert. Das Astra Theme, welches wir daher ausgewählt haben, gibt uns den Rahmen für eine schlichte, eher klassische Webseite. Wohingegen wir auf dem DUA-Blog mit Divi und dem Extra Theme von elegantthemes arbeiten. Ein Theme oder auch Template genannt, bildet das Gerüst, man könnte auch sagen die Designvorlage, einer Webseite. Es enthält verschiedene Elemente und Funktionen, die individuell gestaltet werden können beispielsweise nach Schriftart, Farbe, Abständen, usw.  

Doch auch wenn wir uns das Layout und Design der Webseite schlicht vorgestellt haben, gab es viele Möglichkeit der Gestaltung. Beispielsweise ob wir das Menü horizontal, wie auf dem DUA-Blog platzieren oder ob es rechts oder links vertikal auf der Seite angelegt wird; ob wir ein einfaches Menü wählen oder eines mit Drop-down Funktion; sollen die Texte linksbündig formatiert werden oder doch als Blocksatz? Und wie können wir nach wissenschaftlichem Standard zitieren, sodass die Texte dennoch übersichtlich und gut lesbar sind? Da so viele Optionen, sowohl die eigene Vorstellungskraft überfordern können, als auch eine Entscheidungsfindung im Team schwierig machen, wenn man die Möglichkeiten nicht vergleichen kann, haben wir einen Klon unserer AEL-Webseite angelegt. D.h. wir haben eine Kopie der bestehenden Seite angefertigt, auf der wir verschiedene Layouts anlegen konnten, ohne dass dabei die tatsächliche Seite beeinflusst wird. Für uns im DUA-Team war dies eine hervorragende Möglichkeit zum einen verschiedene Layouts miteinander vergleichen und gemeinsam Entscheidungen über die Gestaltung treffen zu können. Zum anderen ist es hilfreich für uns, um dort Plugins zu installieren und zu testen, bevor wie sie auf unserer „richtigen“ Seite installieren. Denn es kann durchaus vorkommen, dass verschiedene Plugins miteinander kollidieren und somit unerwünschte Veränderungen an der Seite vornehmen. Mit dem Klon oder der Kopie unserer Seite können wir nun alle Änderungen und Plugins erst testen und im Team besprechen, bevor diese tatsächlich auf der Seite umgesetzt werden. 

Um einen solchen Klon zu erstellen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wir arbeiten mit der Konfigurationsoberfläche Plesk zur Verwaltung unserer Webseiten, worüber u.a. das Klonen von Webseiten möglich ist. Außerdem gibt es aber auch Plugins die das Klonen der eigenen Webseite ermöglichen, wie beispielsweise Duplicator und WP Staging, die in diesem Beitrag von Astra empfohlen werden.    

Wie also bereits erwähnt, arbeiten auch wir mit Plugins. Plugins sind Programme, die bestimmte Funktionen besitzen. Sie werden auf der Webseite installiert und erweitern diese durch ihre Funktionalität, die von Schriftarten und einfachen Designelementen bis hin zu komplexen Erweiterungen für Webseiten reichen. Damit bieten sie auch die Möglichkeit eine Webseite ganz individuell auf die Bedarfe der Seite und Besucher_innen anzupassen. So konnten wir, die für uns wichtige Frage, wie wir nach wissenschaftlichem Standard zitieren können, mit dem Plugin Footnotes Made Easy lösen. Die Quellen geben wir einfach in den Text mit ein und das Plugin erstellt daraus Fußnoten, die am Ende der Seite chronologisch aufgelistet werden. Ein weiteres sehr wichtiges Plugin für uns ist Readabler. Es integriert barrierearme Funktionen in unsere Webseite, die über einen Button, der individuell farblich angepasst und positioniert werden kann, aufgerufen werden können. Dass der AEL-Podcast auf unserer Seite angehört werden kann, ist durch die Kombination der Plugins Poodlove Podcast Publisher und Podlove Web Player möglich. Da wir uns im Team entschieden haben, den Text der AEL-Kapitel im Blocksatz zu formatieren, was eigentlich untypisch ist für Webseiten, kam es leider sowohl in der Desktop- als auch in der mobilen Ansicht teilweise zu großen Lücken in Zeilen und unschönen Umbrüchen. Da uns die Blocksatz Formatierung aber wichtig war, um den Buchcharakter zu verdeutlichen, haben wir uns mit dem wp-Typography Plugin ausgeholfen, dass für korrekte Silbentrennung und Zeilenumbrüche sorgt. Ein erst kürzlich und durch das Feedback installiertes Plugin ist beispielsweise Print My Blog, womit wir nun den Button zum Drucken auf der Seite anbieten können. Ein letztes sehr nützliches Plugin, welches wir an dieser Stelle empfehlen möchten, ist das DSGVO All in One for WP Plugin. Seit die Datenschutz-Grundverordnung 2018 in Kraft getreten ist, ist es noch mehr als zuvor wichtig den Datenschutz im Netz zu wahren und eine aktuelle Datenschutzerklärung auf jeder Webseite zu pflegen. Dieses Plugin hilft uns dabei, immer den aktuellen Bestimmungen zu folgen. 

Durch die Plugins und auch den Webseiten-Klon ist es uns möglich, Designideen und Anregungen zur Benutzerfreundlichkeit, wie die aus unserem letzten Beitrag, zu testen und uns darüber im Team auszutauschen, was wiederum zu neuen Ideen und Anregungen führen kann, bis wir zu Entscheidungen gelangen, die wir tatsächlich auf unseren Webseiten umsetzen möchten.  

Haben Sie schon einmal eine Webseite geklont? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen zu.